Sie sind hier: Startseite » E-H » Leslie G. Hunt / USA-D

Leslie G. Hunt / USA-D

Leslie G. Hunt


Bildhafte Handschriften


Unbeschwertheit ist ein wichtiger Teilaspekt in den Werken Leslie G. Hunts. Der Künstler vereint seine analytische Beobachtungsgabe mit der Fähigkeit, das Gesehene in einen neuen, ungewöhnlichen Kontext zu übersetzen. Seine Bilder wecken Neugier bei den Betrachtern und lassen sie selbst genauer hinsehen. Hunts scharfer Blick auf die Welt ist dabei immer voller Humor und oft steckt eine liebevolle Ironie in seiner Kunst.

Unverwechselbar und immer wiederkehrend in seinen Arbeiten sind seine kalligrafischen Elemente. Kurze Texte, Beschreibungen, Hinweise sowie Symbole oder einfach klassische Schönschriften gehen Hand in Hand mit phantasievollen Motiven. Dieser Stil, er selbst nennt ihn seine Handschrift, wird in der ganzen Welt wiedererkannt und geliebt.
Wer aber ist dieser Mensch, der uns hier in seine phantasievolle Welt einlädt?

Leslie G. Hunt ist ein „Seh-Mensch“. Er setzt seine Wahrnehmungen und Empfindungen in seine eigene Sprache um – seine Kunst. Als internationaler Künstler und Visionär der Gegenwart spricht er aber mehr als eine Sprache – besser gesagt, er findet neue Sprachen. Mit diesem Buch stellt er uns Ausdrucksweisen vor, die das Resultat sind aus kreativer Neugier sowie dem Gespür für die Bewegungen der Zeit. Veränderungen in der Gesellschaft und in der Technik sind für Hunt von großer Bedeutung. Die Zukunft mit all ihren Überraschungen empfindet er als Gewinn. Vielleicht ist es auch ein Stück weit der Amerikaner in ihm, der seine Begeisterung für den Fortschritt ausmacht.

Die Radierungen sind in jener Sprache geschaffen, für die der Künstler international am besten bekannt ist: Bilder mit filigranen Details und ausdrucksstarken Farben. Aber Leslie G. Hunt liebt nicht nur das kreative Schaffen, er liebt auch Reisen und insbesondere Italien. Und so lernen wir ihn auch als Verehrer der südeuropäischen Kultur kennen. Farben und Motive lassen uns eintauchen in eine Welt von Sonne, Fernweh und mediterraner Lebensart.

Doch Leslie G. Hunt wartet auch mit zwei frischen Serien auf, die in einer neuen Sprache verfasst sind. Weniger filigran, dafür großflächiger angelegt, stellt der Künstler Icons in den Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit. Icons sind aus unserem immer komplexer werdenden Alltag nicht mehr weg zu denken und stehen zumeist für große, übergeordnete Zusammenhänge und Begriffe. Indem sie deren Vielschichtigkeit auf das Visuelle, das Bildhafte, reduzieren, avancieren sie zu Symbolen, die international wiedererkannt und verstanden werden.

Und so greift Hunt in dieser jüngeren Schaffensperiode moderne Ikonen wie das Euro-Zeichen auf und setzt sie in kräftigen Farben und glänzenden Edelmetallen gemeinsam in Szene mit seinen, immer ein wenig an alte Zeiten erinnernden, kalligrafischen Schriften. Auf diese Weise treffen sich Moderne und Althergebrachtes. Ihr harmonisches Nebeneinander bewirkt ein positives, fruchtbares Spannungsfeld. Geschichte, Gegenwart und Zukunft gehen ihre notwendige Symbiose ein.

Einen eignen Zyklus widmet Hunt dem @-Zeichen. Hintergrund ist nicht nur seine Faszination für die Möglichkeiten, die Computer und Internet der Gesellschaft eröffnen. Das @ spiegelt wie kein anderes Symbol die Veränderungen unserer Kommunikation wider und steht daher deutlicher als alle anderen Icons als Sinnbild für eine ganze Generation.
Mit seiner neuen Ausdruckweise bewegt sich Leslie G. Hunt verstärkt auf dem internationalen Parkett der Kunst. Sind seine filigranen Arbeiten schon weltweit renommiert, stoßen sie doch auf natürliche Sprachgrenzen. Denn um den tieferen Sinn und den Humor seiner Arbeiten zu erkennen, ist es von Vorteil, die in Englisch oder Deutsch verfassten Wortspiele und Beschreibungen zu verstehen. Durch die Arbeit mit Icons verlässt er den sprachlich gebundenen Raum und verleiht seinen Werken die Ungebundenheit des Zeichenhaften.

Leslie G. Hunt ist ein Künstler mit Visionen. Visionen, die er sich in seinen Bildern erfüllt.
Und so wünsche ich Ihnen im Folgenden viel Freude mit der bildhaften Handschrift des Leslie G. Hunt.

(Quelle : http://www.leslie-g-hunt.de/leslie_g_hunt.htm)